Kategorien
Allgemein

Rot, rot, rot…

So beginnt die zweite Strophe des bekannten Volkslieds, das eher mit Kindern gesungen wird.

Rot, rot, rot sind alle meine Kleider,
rot, rot, rot ist alles was ich hab.
Darum lieb ich alles was so rot ist,
weil mein Schatz ein Reiter ist.

Na, ja, Reiter? Immerhin sitze ich beim Medientransport auf einem Sattel. Meine Stammkundin stand just in der Küche, als ich zu ihrem Haus kam und erkannte mich an meinem roten Anorak und sprach mich darauf an. Ich erklärte ihr, dass auch mein Sweatshirt und meine Seele rot seien. Da wollte sie wissen, ob auch mein Unterhöschen rot gefärbt ist. Da schwieg des Sängers Höflichkeit.

Nicht weit vom Holzweg weg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.